Britta Schulz
den richtigen Weg wählen.

Ganz engagiert.

Nur Kontinuität führt zum Ziel!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

viele von Ihnen haben mich 2015 zur Bürgermeisterin der Stadt Kalkar gewählt. Das bedeutete einen großen Vertrauensvorschuss verbunden mit einer hohen Erwartungshaltung. Dieser Herausforderung gerecht zu werden ist eine große Aufgabe. Eine Aufgabe, die mir in den vergangenen Jahren sehr viel Freude gemacht hat - es ist ein tolles Amt!
Mittlerweile bin ich mit der Verwaltungsarbeit bestens vertraut, nicht zuletzt durch die Unterstützung meiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die politische Arbeit ist der schwierigste Teil meines Amtes. Gilt es doch, sachliche Auseinandersetzungen zu führen, unzeitgemäße politische Grabenkämpfe zu verhindern und wichtige Weichen für die Stadtentwicklung zu stellen. Viele zukunftsweisende Projekte konnten so in den letzten Jahren in Zusammenarbeit mit dem Rat bereits realisiert und andere auf den Weg gebracht werden.
Der schönste Teil meiner Arbeit ist der Kontakt zu Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt. Ich habe viele, viele Veranstaltungen, Institutionen und Einrichtungen besucht - überall bin ich freundlich aufgenommen worden. Viele von Ihnen haben mich in meiner monatlichen Bürgersprechstunde besucht, um mir Ihre Anliegen persönlich vorzutragen. Ich hoffe, dass es mir gelungen ist, einen guten und offenen Kontakt zu Ihnen aufzubauen.

Wie soll es weitergehen?
Wir müssen eine lebendige, attraktive Stadt sein für uns selbst und für unsere Gäste. Investitionen müssen getätigt und zukunftsweisende Projekte umgesetzt werden. Aufwändige Sanierungen der städtischen Infrastruktur, die jahrzehntelang versäumt wurden, sind abzuarbeiten. Ein Spagat, der die nächsten Jahre prägen wird. Dieser Prozess ist eingeleitet, der richtige Weg ist gewählt und er sollte kontinuierlich weiter beschritten werden. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir am 13. September erneut Ihr Vertrauen aussprechen und mir die Möglichkeit geben würden, mit Ihnen zusammen diesen Weg weiterzugehen. Nur Kontinuität führt zum Ziel!

Britta Schulz Blumen

 Ganz viel erreicht.

In Zusammenarbeit mit Rat, Verwaltung und Bürgern konnten in den letzten fünf Jahren viele meiner Ziele realisiert werden.

Bürgerbeteiligung und Transparenz

+++ Bürgersprechstunden in allen Stadtteilen +++ Nutzung sozialer Medien zur Bürgerinformation +++ Durchführung von Bürgerversammlungen +++ Einrichtung des Ausschusses für Bürgerbeteiligung und Gemeinwesen +++ Besuche in Kindergärten, Seniorentreffs und Vereinen +++ Einrichtung eines Seniorenbeirates +++ Unterstützung bürgerschaftlichen Engagements +++ Einrichtung Ehrenamtstag +++ Verbesserung und Modernisierung der Verwaltungsstrukturen

Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung

Erstellung eines Stadtentwicklungskonzeptes (InHK) +++ Anbindung der Stadtteile durch den Bürgerbus +++ barrierefreie Bushaltestellen +++ Neubau Feuerwehrgerätehaus Appeldorn +++ Rettungswache in Kalkar +++ Ausweisung neuer Wohnbauflächen auch in den Stadtteilen +++ Aufbau einer effektiven Wirtschaftsförderung +++ Unterstützung der Unternehmen vor Ort +++ Ansiedlung neuer Unternehmen +++ Gewinnung von Investoren +++ Wiederbelebung Gewerbe- und Gründerzentrum Kehrum +++ schnelles Internet in allen Stadtteilen +++ Einrichtung einer kostenfreien WLAN-Verbindung im Bereich des Kalkarer Marktes (WiFi4EU-Hotspot)

Kultur und Tourismus

+++ Beginn der Verhandlungen zum Verkauf der Freizeitpark Wisseler See GmbH +++ zahlreiche Veranstaltungen zum Image „Lebendige Stadt“, u. a. „Sandstadt – Sommer in der Stadt“ +++ Ausweitung kultureller Angebote, z. B. „Sonntage auf Burg Boetzelaer“ +++ Begleitung der Initiative „Stolpersteine für Kalkar“

Finanzen

+++ SCHWARZE Zahlen: positive Jahresabschlüsse für 2016, 2017, 2018 und 2019 +++ Abbau der Schulden von 7.47 Mio. € (2015) auf 4.39 Mio. € (2020)

Klima-und Umweltschutz

+++ Ausbau erneuerbarer Energien (EE) +++ positive Bilanz EE (Strom aus EE übersteigt den Bedarf der Stadt Kalkar) +++ LED-Beleuchtung für Museum und Zweifachturnhalle +++ Anlage von Blühflächen und Streuobstwiesen +++ insektenfreundliche Bepflanzung von Innenstadt- und Außenbereichen in Kooperation mit Landwirten +++ Bürgerpatenschaften für Blühflächen +++ Einführung „Kalkarer Clean Day“ +++ Beitritt Klimapartnerschaft Kreis Kleve +++ Teilnahme am europaweiten „RhineCleanUp“ +++ Teilnahme an der bundesweiten Aktion „Stadtradeln“ +++ Einführung „JobRad“ für Verwaltungsmitarbeiter und Ratsmitglieder

Schule, Jugend und Sport

+++ Sanierung des Schulzentrums für Jan-Joest-Gymnasium und Josef-Lörcks-Grundschule +++ Einleitung der Digitalisierung der Schulen +++ Erstellung Schulentwicklungsplan +++ Ausweitung „Offene Ganztagsschule (OGS)“ an allen Grundschulen +++ neuer Kindergarten in Altkalkar +++ Einrichtung von Ausbildungsplatzbörsen +++ Streetballplatz

 Ganz viel geplant.

Ganz viel liegt mir noch am Herzen, um Kalkar liebens- und lebenswerter zu gestalten. Gerne würde ich zusammen mit Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern, den eingeschlagenen Weg weitergehen. Hier einige Projekte und Maßnahmen, die in den nächsten Jahren umgesetzt werden müssen, wobei dem Klima- und Umweltschutz eine besondere Bedeutung zukommen muss.

Energie, Klima, Natur und Umwelt

+++ Ausbau der Ladestationen für E-Autos und E-Fahrräder +++ Förderung „eCarSharing“ +++ weiterer Ausbau der LED-Lichttechnik in öffentlichen Gebäuden +++ Entwicklung und Umsetzung eines Klimaschutzkonzeptes +++ Zusammenarbeit mit dem Naturschutzzentrum Kleve +++ Anerkennung als Fairtrade-Stadt +++ Aktion „Grün statt Grau – für blühende (Vor-)Gärten“ +++ mehr insektenfreundliche Bepflanzung im gesamten Stadtgebiet

Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung

+++ Sanierung Markt, Altkalkarer Str., Hanselaer Str. +++ Weiterführung der übrigen Maßnahmen des InHK +++ Verbesserung der Barrierefreiheit im gesamten Stadtgebiet +++ Ausweisung neuer Gewerbe- und Wohnbauflächen +++ Verbesserung der Situation auf den städtischen Friedhöfen +++ Sanierung Feuerwehrgerätehäuser und Bürgerhallen +++ Neubau Bauhof +++ Verbesserung des Wirtschafts- und Fahrradwegenetzes +++ Abschluss Erneuerung Marktplatz Grieth +++ Begleitung neue Ortsmitte Appeldorn +++ Vermarktung ehemaliges Grundschulgelände in Kalkar +++ Umwandlung des Oybaums in ein Wohngebiet +++ schnelles Internet in den Außenlagen

Kultur und Tourismus

+++ Abschluss Verkauf der Freizeitpark Wisseler See GmbH +++ Entwicklung eines gesamtstädtischen Tourismuskonzeptes +++ Touristisches Wegekonzept Wisseler See und Wisseler Düne +++ weiterer Ausbau kultureller Angebote

Schule, Jugend , Sport

+++ Sanierung der Grundschulen Wissel und Appeldorn +++ Schaffung von Freizeitangeboten für Kinder und Jugendliche +++ Fertigstellung des Spielplatzkonzeptes +++ Verbesserung der städtischen Sportstätten in allen Stadtteilen

Ganz persönlich.

Britta Schulz Wald

Über mich

• 1959 in Mönchengladbach geboren und aufgewachsen
• Studium der Agrarwissenschaften in Bonn, Abschluss Promotion
• Verheiratet, vier Kinder, zwei Enkelkinder (mit deutlicher Aussicht auf mehr)
• Seit 2015 mit Begeisterung Bürgermeisterin der Stadt Kalkar

Was ich mag
• Menschen, besonders meine Familie
• Tiere und Natur
• Krimis
• Reibekuchen

Was ich nicht mag
• Heuchelei
• Gleichgültigkeit
• Tatenlosigkeit
• Schlechte Laune
• Kamillentee


Ganz kommunikativ.

Interview

Rückblick

Ausblick

Ganz Kalkar.

Altkalkar Wissel Rathaus Kalkar Appeldorn Niedermörmter Hönnepel Grieth Kehrum Neulouisendorf Hanselaer Emmericher Eyland Bylerward Wisselward Oybaum